Archiv zum Thema Globaler Einkauf - Seite 4

Einkaufskosten senken: Die 7 größten Sünden in der Beschaffung

Herrscht in Ihrem Einkauf Aufbruchstimmung, oder regieren dort Angst und Unsicherheit? Es gibt viel zu tun in den Beschaffungsabteilungen. Die große betriebswirtschaftliche Hebelwirkung der Einkaufskosten ist ja vielen Unternehmen in den letzten Monaten wieder richtig bewusst geworden - positiv wie negativ. Die Ausgabenseite wird auch im kommenden Jahr und darüber hinaus weiter an Wertigkeit zunehmen. Beachten Sie: Deswegen müssen Sie die Initiative ergreifen - sowohl firmenintern als auch den Lieferanten gegenüber.

Einkaufskosten senken: Beim strategischen Marketing-Einkauf sparen.

In vielen Unternehmen sind sich Einkauf und Marketing ziemlich fremd - vorsichtig ausgedrückt. Die Wirtschaftskrise bietet die Chance, dass die beiden Bereiche endlich zusammenarbeiten. Der Einkauf besitzt unbestritten mehr Ausschreibungs- und Verhandlungs-Know-how. Die Marketing-Profis sind für das Fachliche und die Qualitätssicherung verantwortlich. Der Einkauf kann den Fachabteilungen helfen, die strengeren Budget Anforderungen zu erfüllen, ohne auf „lieb gewonnene“ Lieferanten zu verzichten.

Wie Sie jetzt Ihre Produktkosten optimieren und Einkaufskosten senken

Die Krise ist da, und wir wissen nicht, wie lange sie noch dauern wird. Auf Basis dieser einfachen Erkenntnis empfiehlt es sich, diese Zeit der Ungewissheit aktiv zur Produktkostenoptimierung zu nutzen.

Große Unterschiede bei Effizienzkennzahlen

Der BME hat bereits zum 3. Mal 24 Kennzahlen bei über 150 Unternehmen abgefragt. Die Kennzahlen erlauben den Vergleich mit dem Durchschnitt oder den Best-in-Class-Unternehmen im Einkauf und ermöglichen damit Rückschlüsse auf die Qualität Ihrer Einkaufsorganisation.

Einkaufsmethodik: Jetzt die Wettbewerbs-Karte richtig ausspielen

Sie müssen diese Chance nutzen - das ist Ihr Job! Alles beim Alten zu lassen, ist zwar eine Möglichkeit - aber keine, die sich auszahlt. Im derzeit herrschenden Käufermarkt haben Sie die durchschlagenden Argumente auf Ihrer Seite, um die Lieferanten zu nachhaltigen Zugeständnissen zu bewegen.

Gemeinkosten senken mit Hilfe externer Einkaufsdienstleister

Jeder Unternehmer weiß, dass Gewinnzuwächse schnell durch Kostensenkungen erzielt werden können. In den meisten Fällen ist es eben leichter, Ausgaben zu reduzieren als den Umsatz zu steigern und oder die Preise zu erhöhen.

Beschaffungsmarkt Polen: Viele Vorteile für deutsche Einkäufer

Der Einkaufsmanager legt Ihnen als Einkäufer ans Herz, einmal Polen als Alternative zu anderen Beschaffungsmärkten in Betracht zu ziehen. Denn: Polen ist nicht nur neben Tschechien der größte Handelspartner Deutschlands in Osteuropa.

Einkaufen in der Rezession: Nutzen Sie fallende Rohstoffpreise zur Kostensenkung

Eine ganze Reihe von Lieferanten haben in der Vergangenheit fast im Monatsrhythmus die Verkaufspreise erhöht. Der Grund war überall der gleiche: gestiegene Rohstoffkosten . Seit dem Sommer sind die Preise für Rohöl und andere Rohstoffe ( Kupfer , Nickel, Aluminium, Zink ...) extrem stark gefallen. Ein Ende dieser Abwärtsbewegung ist noch nicht in Sicht und aufgrund der begonnenen weltweiten Rezession auch nicht so schnell zu erwarten. Jens Holtmann, Chefredakteur des Informationsdienstes Einkaufsmanager , zeigt Ihnen, wie Sie jetzt strategisch auf diese Entwicklung reagieren können und wie sich Einkaufen in der Rezession für Sie lohnt.

So entwickeln Sie Ihre neue Einkaufsstrategie für 2009

Neue Bedingungen erfordern neue Strategien: Reagieren Sie mit einer neuen bzw. angepassten Einkaufsstrategie in 2009. Hier sind dazu ein paar Denkanstöße aus dem Informationsdienst Einkaufsmanager:

Kostensenkung im Einkauf: Kräftig sparen mit Zolllagern

Bei der Bezahlung von Einfuhrabgaben jonglieren und diese bei Transitwaren sogar komplett sparen? Jens Holtmann, Chefredakteur des Informationsdiensts Einkaufsmanager zeigt Ihnen, wie Sie mithilfe von Zolllagern Ihre Kosten senken.

Steuerfreiheit bei Transporten: Nur bei echten Nebenleistungen gewährleistet

Das Thema Umsatzsteuer spielt bei grenzüberschreitenden Transporten eine große Rolle. Das wissen auch die Betriebsprüfer und haben deshalb die Umsatzsteuerbehandlung in Ihrem Unternehmen ganz besonders im Visier. Der wichtigste Schutz vor unnötigen und teuren Nachzahlungen für Sie: der korrekte Nachweis. Er ist das A und O!

Verspätete Lieferung wegen geplatzter Reifen? Fassen Sie nach!

Das haben Sie als Einkäufer von Logistikdienstleistungen ganz sicher auch schon einmal erlebt: Sie warten auf eine dringende Lieferung, doch dann bimmelt das Telefon: „Unser Fahrer hat uns eine Reifenpanne gemeldet. Er wird später ankommen.“ Eine unangenehme Situation. Vor allem, weil sich in den meisten Fällen der Zeitverlust nicht mehr aufholen lässt. Folge:

So erzielen Sie mit 5 % Kostenersparnis 25 % mehr Gewinn

Die drastisch angezogenen Kosten nagen in vielen Unternehmen am Gewinn. Entsprechend hoch ist der Druck auf Sie als Einkäufer. Doch in vielen Einkaufsabteilungen ist das maximale Einsparpotenzial noch gar nicht ausgeschöpft.

Kostenteufel erfolgreich bekämpfen - die häufigsten Maßnahmen

In Zeiten der Rezession steigt der Stellenwert des Transporteinkaufs. Damit wächst der Druck auf den Einkauf. Hier eine aktuelle Übersicht der Kostensenkungsmöglichkeiten , die in Deutschland derzeit am häufigsten anzutreffen sind:

Wie Sie 2009 die Vorteile des Leasings ausschöpfen und die steuerlichen Fallstricke umgehen

Leasing statt Kauf: Das bleibt im Einkauf auch 2009 eine Option - auch wenn Sie aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage (auch vieler Leasinggesellschaften) mit steigenden Kosten rechnen müssen. Trotzdem ist Leasing die wichtigste Finanzierungsalternative zum Kauf von Wirtschaftsgütern. Daran wird sich auch 2009 - Wirtschaftskrise hin oder her - nichts ändern!

Aufzugswartung: Jetzt Kosten im EInkauf senken

Einkaufskosten senken ist das Gebot der Stunde: Und das gilt nicht nur für den Einkauf von Produkten, sondern auch für den Bezug von Dienstleistungen. Ein Einsparpotenzial, das oft vernachlässigt wird, ist die Aufzugswartung. Der Einkaufsmanager gibt Ihnen heute Tipps, wie Sie hier mit den richtigen Verträgen das Optimum für Ihr Unternehmen herausholen. Grundsätzlich werden Aufzüge nach ihrer Nutzung, nach ihren technischen Betriebssystemen und nach ihrer Bewegungsrichtung unterschieden.

Kostensenkung im Einkauf: Material-Effizienz steigern

Das Thema ‚Material-Effizienz’ in der heutigen Zeit links liegen zu lassen ist praktisch geschäftsschädigend. Falls Sie und auch Ihre Lieferanten unter den steigenden Rohstoffpreisen leiden und einem Preisdruck durch die Kunden ausgesetzt sind, dann sorgen Sie noch in diesem Jahr dafür, dass das Thema ‚Effizienter Umgang mit Material’ auf den Tisch kommt. Tipps dazu gibt Ihnen der Informationsdienst Einkaufsmanager :

Kosten senken bei der Wartung von Aufzügen

Grundsätzlich werden Aufzüge nach ihrer Nutzung, nach ihren technischen Betriebssystemen und nach ihrer Bewegungsrichtung unterschieden. Einkaufsmanager -Insider-Tipp: Beachten Sie: Auch die Wartung ist für jeden Aufzugstyp unterschiedlich. Für die Wartung werden in aller Regel 3 Vertragsvarianten angeboten: Systemwartung: Prüfung, Reinigung und Schmierleistung. Teilwartung: wie 1. plus Einstellarbeiten und Verschleißteile. Vollwartung: wie 1. und 2. plus Ersatzteile inkl. Einbau, Belastungsgewichte und TÜV-Beihilfe. In 90 % aller uns bekannten Fälle wurden Systemwartungsverträge abgeschlossen, weil es sich hierbei um die scheinbar kostengünstigste Variante eines Wartungsvertrages handelt. Tatsächlich fallen bei dieser Variante allerdings weitere Wartungs- und Instandhaltungskosten an, zum Beispiel für regelmäßig auszutauschende Verschleißteile. Der Abschluss von Vollwartungsverträgen bleibt wegen der vergleichsweise hohen Kosten eher die Ausnahme und ist in den meisten Fällen auch nicht notwendig.

2 Erfolgsbeispiele für den Einkauf von (Teil-)Produkten im Ausland: Wie Sie damit deutliche Kosten- und Wettbewerbsvorteile erzielen

Viele deutsche Unternehmen scheuen sich (noch), ganze Produkte oder Teile davon im Ausland einzukaufen. Das liegt zum Teil an der Befürchtung, nicht gut genug Englisch zu sprechen, zum Teil daran, dass es viel komplizierter erscheint, mit einem ausländischen Lieferanten zusammenzuarbeiten. Und natürlich gibt es noch viele Gründe mehr!Doch Jens Holtmann, Chefredakteur von Einkaufsmanager und Rohstoffeinkauf Aktuell, ist ein klarer Befürworter des Einkaufs im Ausland. Denn: Wenn Sie es richtig anpacken, dann kann Ihnen das „Global Sourcing“ große Vorteile verschaffen - selbst als kleinem Unternehmen.Lesen Sie hier 2 Praxis-Beispiele für erfolgreiche Beschaffung im Ausland, die Jens Holtmann im Einkaufsmanager vorgestellt hat:

Praxisbeispiel für Einkäufer: Kosten einsparen mit Online-Auktionen

Haben Sie als Einkäufer schon einmal über das Einkaufsinstrument Online-Auktion nachgedacht? Oder es vielleicht sogar selbst schon einmal ausprobiert? Noch wird dieses Instrument unter Einkäufern viel zu wenig genutzt - schade eigentlich, denn laut dem Einkaufsmanager können Sie hier eine Menge Kosten einsparen.
Über den „Einkaufsmanager”
Jens Holtmann
Jens Holtmann
Chefredakteur
„Einkaufsmanager”
Jens Holtmann ist anerkannter Spezialist für professionellen Einkauf und Leiter der Einkäufer-Akademie. Er entwickelt seit 1993 praxistaugliche Erfolgskonzepte für den Einkauf in allen Branchen und Firmengrößen.
Das Einmalige am „Einkaufsmanager” ist für mich die Praxisnähe: Die Dinge werden sehr anschaulich dargestellt, sind leicht zu verstehen und in der Praxis direkt umsetzbar. In meinem Arbeitsalltag möchte ich den „Einkaufsmanager” nicht mehr missen.
Roberto Brandi, Selit-Tec Dämmsysteme GmbH, Erbes-Büdesheim
E-Mail Newsletter
Newsletter anfordern
Experten-Tipps zu:
- Einkaufsverhandlungen
- Lieferantenmanagement
- Kosten senken
Geprüfte Zertifikate
Einkäufer-Akademie geprüft
DDV - Ehrenkodex E-Mail-Marketing
Anti-Spam Garantie